Krebsvor- und Nachsorge

Krebs ist in vielen Fällen heilbar, wenn er früh genug erkannt wurde. Daher ist die Früherkennung für Frauen und Männer gleichermaßen lebenswichtig.

Die moderne Medizin hat auf dem Gebiet der Vorsorge enorme Fortschritte gemacht und Methoden entwickelt, die Ihre Sicherheit erheblich erhöhen. Diesen Fortschritt möchten wir Ihnen nicht vorenthalten.

Krebsvorsorge für die Frau

Ab dem 20. Lebensjahr sollten alle Frauen die jährliche gynäkologische Krebsvorsorge-Untersuchung nutzen.

Zur urologischen Komplettvorsorge für die Frau zählen:

  • Ein sensitiver Urintest
  • Eine sensitive Stuhluntersuchung
  • Sonographie (Ultraschall) der Nieren und der Blase

Gerade bösartige Veränderungen der Nieren und der Harnblase bleiben meist lange ohne Symptome. Zur erweiterten Vorsorge ist daher ein regelmäßiger Nieren- und Blasen-Check sinnvoll – auch wenn keine Erkrankung oder Beschwerden vorliegen. Dieser umfasst neben einigen Laboruntersuchungen, wie z. B. Untersuchung des Urins auf Blut und die Bestimmung der „Nierenwerte“ im Blut, auch Ultraschalluntersuchungen der Niere und Blase. Mit einer Ultraschalluntersuchung können Tumoren wesentlich früher erkannt werden!

Krebsvorsorge für den Mann

Männer ab 45 Jahren haben im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung Anspruch auf eine urologische Früherkennungsuntersuchung. Diese beinhaltet die Tastuntersuchung der äußeren Geschlechtsorgane, der Prostata und der regionären Lymphknoten.

Mit einer erweiterten Krebsvorsorge bieten wir Ihnen neue und sichere Untersuchungsmethoden zur Erkennung urologischer Erkrankungen an.

Diese Untersuchungsmethoden können beim Mann zu einer Aufdeckung von Tumoren der Nieren, der Harnwege, des Darms und der Vorsteherdrüse (Prostata) in einem heilbaren Krankheitsstadium verhelfen.

Zu einer urologischen Komplettvorsorge für den Mann zählen:

  • Sonographie (Ultraschall) der Nieren, der Blase, der Hoden, der Prostata und der Samenblasen
  • PSA-Test: Bestimmung des prostataspezifischen Antigens im Blut
  • Darmkrebsvorsorge (Stuhluntersuchung)
  • Hormonbestimmung

Zur Aufdeckung von Gesundheitsrisiken wird außerdem der Harn auf Entzündungszellen und das Blut auf erhöhte Cholesterin- und Fettspiegel, erhöhte Nieren- und Leberwerte sowie Blutzucker und Entzündungsparameter (CRP) untersucht.

Krebsnachsorge

Gerade nach Krebserkrankungen sollen regelmäßig Nachsorgeuntersuchungen durchgeführt werden. Wir arbeiten nach den aktuellen Nachsorgerichtlinien, die in den ersten Jahren nach einer Krebserkrankung Untersuchungen in regelmäßigen Abständen vorsehen, da die meisten Rezidive (Wiederauftreten einer Erkrankung) innerhalb dieses Zeitraums entstehen.

Nutzen Sie diese Vorsorge- und Nachsorgeuntersuchungen – zu Ihrer Sicherheit!